Suche

Kunst und Nachhaltigkeit - wie hängt das zusammen?

turtle magazin(e) x dieUmweltDruckerei


Das Thema Nachhaltigkeit zieht sich quer durch alle Lebensbereiche und selbst der Bereich der Literatur ist davon nicht ausgeschlossen.


Aber wie kann man sich das konkret vorstellen? Klar, man kann Nachhaltigkeit inhaltlich thematisieren, sowohl im wissenschaftlichen als auch im kreativen Kontext, und auf diesem Weg das Bewusstsein seiner Leser:innen dafür schärfen - ganz einfach indem man darüber schreibt. Welchen Anspruch wir an die Form unserer Kunst stellen, hat aber genauso viel mit Nachhaltigkeit zu tun, wie sie zum inhaltlichen Thema unserer Werke zu machen.


Bisher gab es das turtle magazin(e) nur in digitaler Form. Unsere Kunst letztlich aber auch wirklich in den Händen halten zu können, haben wir uns lange herbeigesehnt. Nun ist es endlich so weit: Die aktuelle Online-Ausgabe “Ganz Nah/ So Close“ geht erstmals in den Druck und ist bald als Print für euch verfügbar. Und genau hier greift die Verbindung zwischen Kunst und Nachhaltigkeit.


Kunst sollte nicht auf Kosten anderer gehen – auch nicht auf Kosten der Umwelt. Deswegen war es uns hierbei ein großes Anliegen, eine Druckerei zu finden, die diese Werte ebenfalls teilt und durch eine passende Firmenphilosophie auch dafür eintritt. Wir sind überglücklich, dieUmweltDruckerei, eine ökologische Umwelt-Druckerei, nun unseren Kooperationspartner und Sponsor nennen zu dürfen.


dieUmweltDruckerei verfolgt mit ihrem Konzept einen ganzheitlichen Nachhaltigkeitsansatz. Wie genau man sich das vorstellen kann? In etwa so:


Neben der Verwendung von ressourcenschonenden Materialien, darunter 100% Recyclingpapiere und Biodruckfarben, die auf Pflanzenölbasis basieren, arbeitet sie mit Strom aus erneuerbaren Energien. Und das Besondere: Die vergleichsweise sehr niedrigen, aber eben doch unvermeidbaren CO2-Emissionen, die bei der Produktion entstehen, werden mittels soziokultureller Projekte zugunsten des Klima- und Artenschutzes kompensiert.


Ein Beispiel? Die Notwendigkeit, seine jeweilige Firmenphilosophie im Zeichen des Klimaschutzes auszurichten, ist mittlerweile zu vielen Unternehmen durchgedrungen. Was trotz seiner gleichrangigen Dringlichkeit allerdings noch immer im Hintergrund steht, ist der Artenschutz. Dem Rückgang der Biodiversität im In- und Ausland entgegenzuwirken, hat sich dieUmweltDruckerei zum Ziel gesetzt: Zuletzt hat sie daher in einem Naturschutzverein in Transsilvanien, Rumänien mitgewirkt, wo die drei größten Landraubtiere Europas beheimatet sind: Braunbär, Wolf und Luchs. Nicht nur in Form von finanziellen Mitteln war das Unternehmen in diesem Projekt präsent, sondern schloss sogar die aktive Partizipation vor Ort daran ein!


Mehr über dieses und weitere spannende Projekte könnt ihr direkt auf dem Blog der UmweltDruckerei nachlesen.


Das Engagement der UmweltDruckerei beschränkt sich also nicht nur auf eine ressourcenschonende Print-Produktion an sich, sondern zeichnet sich geradezu auch durch die weitreichende Förderung globaler Projekte aus, die durch Spenden an geeignete Initiativen, Unterstützung der Forschung sowie eigenhändiger Partizipation daran erfolgt.

Ganzheitlich also, weil der Anspruch, den das Unternehmen an ihr nachhaltiges Konzept stellt nicht nur den Prozess des Druckens an sich berücksichtigt, sondern Verantwortung übernimmt, die über die Grenzen der eigene Branche hinausgeht.


Wir sind sehr stolz, mit einem Unternehmen zusammenarbeiten zu dürfen, das mit seiner Vision etwas bewegen möchte – so wie wir mit unserer Kunst. Auf eine Zusammenarbeit zwischen Projekten, die ein wenig über den eigenen Seitenrand hinausgehen!