Suche

Ein Ort, den man mit Inspiration verlässt - Poetry to go

Aktualisiert: 16. Feb.

Inspirationsbeitrag von Florian Kappelsberger



Unter dieser Blog-Kategorie teilen Künstler:innen ihre Inspirationsquellen. Flüchtige Anblicke, die im Vorübergehen einen Eindruck hinterlassen haben. Ideen, die dazu gemacht sind, weitergedacht zu werden. Impulse zur Inspiration.



Flo ist als Künstler Teil des turtle collective. Im Moment macht er ein Praktikum in Wien und hat die Gelegenheit, in das Kulturleben dort einzutauchen.


Als Schreibender ist er immer auf der Suche nach Geschichten und nach Formen, um diese zu erzählen.

Über einen Ort, an dem er fündig geworden ist -






,,Gegen Ende der Ausstellung des Wiener Literaturmuseums wartet ein besonderes Highlight: eine schwarze Wand mit insgesamt zwanzig weißen Blöcken, säuberlich angeordnet. Darauf sind Gedichte unterschiedlichster Autor:innen zu lesen, von Ingeborg Bachmann und Paul Celan bis hin zu Ilse Aichinger und H. C. Artmann. Wie bei einem Kalender können diese ganz einfach abgerissen und mitgenommen werden – Hochkultur für unterwegs, poetry to go.

Es ist der Abschluss einer großartigen Ausstellung, die auf zwei Etagen durch die österreichische Literatur führt, von der Aufklärung bis in die Gegenwart. Mithilfe von Briefen, Fotos, Manuskripten oder Tonspuren wird diese für alle anschaulich und greifbar gemacht.

Direkt neben besagter Wand findet sich ein ähnliches Arrangement von bunten Blöcken. Auch hier wartet eine Auswahl bekannter (oder weniger bekannter) Texte – diesmal verbunden mit der Aufforderung, sie auf dem Blatt selbst kreativ zu erweitern oder fortzusetzen.

So sind die Abreiß-Gedichte Teil eines lebendigen Erinnerungsorts, der einen nicht nur die vielfältige Literatur des Landes entdecken lässt, sondern auch zum Weiter-Schreiben inspiriert.''