top of page
Suche

Werde Kreativ: Begegnungen in der Stadtnatur


Werde selbst Kreativ! Das hier ist eine Einladung, Stadtnaturen anders zu begegnen als du es vielleicht für gewöhnlich tust. Es ist eine Einladung, sich den Wesen und Materialitäten zuzuwenden, die oft als Schmutz, Unkraut oder Betonklötze zur ungeliebten oder passiven Hintergrundkulisse menschlicher Handlungen werden.


Am 03.06.2024 um 18.00 Uhr kannst du das live mit uns ausprobieren: melde dich schnell an!



Ein Wendepunkt ist ein Moment des Innehaltens, dann ein Richtungswechsel, ein Knick in einem geraden Pfad, den du gerade noch verfolgt hast, vielleicht angestoßen durch einen Gedanken oder eine ungewohnte Perspektive, die sich dir eröffnet oder regelrecht über dich hereinbricht und plötzlich sieht die Welt anders aus, anders als gewohnt.


Wie bewegst du dich für gewöhnlich durch die Stadt? Zielstrebig oder verträumt? Wer oder was begegnet dir? Was wächst und bewegt sich um dich herum? Was zerfällt, splittert, krümelt und staubt, um von deinen Schuhsohlen oder vom Wind davongetragen zu werden? Zählt das Moos in den Fugen des Gehwegs als “Natur” oder ist es einfach Unkraut? Was würden die Mäuse im U-Bahnschacht dazu sagen?


Dieses Kreativ-Date ist eine Einladung, Stadtnaturen anders zu begegnen als du es vielleicht für gewöhnlich tust. Es ist eine Einladung, sich den Wesen und Materialitäten zuzuwenden, die oft als Schmutz, Unkraut oder Betonklötze zur ungeliebten oder passiven Hintergrundkulisse menschlicher Handlungen werden. Wir wollen diesen Entitäten und Materialitäten begegnen, mit unserem Körper als Grenze und Kontaktzone gleichermaßen. Nähe, Distanz, Berührung und Blicke - aus dem Spiel mit unterschiedlichen Bewegungsformen entfalten sich ungewöhnliche Sichtweisen, Fragen zu Mensch-Umwelt-Beziehungen, vielleicht auch neue Wege diese Beziehungen zu denken und zu gestalten.


Was machen wir?


Weiter unten findest du 8 Wahrnehmungs- und Bewegungsübungen als Audiodateien eingesprochen. Die Übungen bauen aufeinander auf, aber du kannst sie gern in einer Reihenfolge abspielen, die dir spannend erscheint oder auch eine Übung mehrmals anhören. Gerne kannst du die Übungen auch an verschiedenen Orten ausprobieren. Nimm dir für einen Durchlauf ungefähr eine Stunde bis 90 Minuten Zeit.


Jede Übung ist mehr Einladung als eine Anleitung. Es gibt kein definiertes Ziel, keine richtige oder falsche Ausführung. Setze die Übungen so um, dass du dich damit wohlfühlst oder fordere dich heraus, wenn du dazu Lust hast.


Nimm dir zwischen den Übungen gern Zeit, deine Gedanken und Eindrücke festzuhalten und über die Bewegung  ins Schreiben zu kommen.


Was brauchst du dazu?

- Smartphone und Kopfhörer

- mobile Daten oder heruntergeladene Audio-Dateien

- bequeme Kleidung, in der du dich gern bewegst, gern auch solche, die ein bisschen dreckig werden kann

- Stift, Papier, Recorder-App, Diktiergerät oder wo auch immer du deine Worte und Gedanken gern festhälst


Ort und Ambiente

Idealerweise suchst du dir einen Ort, der für dich Stadtnatur symbolisiert, der dich neugierig macht und den du erkunden möchtest, vielleicht ein Park, eine Bahnstation, eine begrünte Verkehrsinsel oder einen Parkplatz.

Einige der Übungen laden dich ein, dich auf ungewöhnliche Weise im Raum zu bewegen und mit deiner Umgebung zu interagieren. Wenn dich dies im öffentlichen Raum verunsichert, kannst du die Übungen natürlich etwas unauffälliger durchführen oder sie zuerst an einem Ort austesten, wo du dich sicher fühlst. Es spricht nichts dagegen, das Ganze erstmal auf dem eigenen Balkon zu probieren. Du könntest dir für dieses Kreativ-Date auch eine*n Buddy suchen und gemeinsam merkwürdig unterwegs sein.

Achte in jedem Fall gut auf deine Umgebung und sei aufmerksam gegenüber Verletzungsrisiken, wie Glasscherben, Spritzen, fahrende Autos etc..


Los geht’s!

Komm erstmal ganz entspannt an deinem Ort an, schau dich erstmal um. Wenn du möchtest, kannst du dich ein bisschen strecken und aufwärmen.

Leg los, wenn du dich bereit fühlst. Viel Spaß mit diesem kleinen Experiment! Teile gern deine Eindrücke und Gedanken mit der Turtle ;)


Übungen

Alle Übungen findest du hier auf Deutsch und Englisch:




Kontaminiert werden?

Die Texte sind als Teil eines Natur/Kultur-Forschungsinstrumentariums entstanden. Dabei handelt es sich um eine mobile Forschungsstation, die exploratives und interdisziplinäres Forschen zu Stadtnaturen anregen soll. Wenn du mehr über das Instrumentarium erfahren oder tiefer in die Forschung zu Stadtnaturen eintauchen möchtest, dann kannst du dir die 2. Ausgabe des Kontaminiert werden Magazins anschauen (http://edoc.hu-berlin.de/18452/29033) oder @Kontaminiert.werden auf Instagram folgen.


Einleitung

Hey na du? schön, dass du da bist und dir die Zeit nimmst Stadtnatur zu begegnen.

 

Du kannst jede Anleitung oder Aufgabe, die sich für dich gerade nicht gut anfühlt überspringen oder so anpassen, dass sie dich gut anfühlt. Hört die die Audiodateien in gern in einer Reihenfolge an, die dir richtig erscheint, mach dir keinen Stress alle anhören zu müssen.

 

Dies ist keine Schritt-für-Schritt-Anleitung und es gibt kein definiertes Ziel. Hab Spaß, was auch immer das für dich heißt.


Gerne kannst du am Ende eine Reflektion oder eine Stadtnatur-Erinnerung in unserem Gäst*innenbuch da lassen.

 

Viel Spaß!

Erden

Ankommen mit 5 Sinnen

Gucken

Verflechtungen

Fließen

Begegnung

Übersetzen

Reflexion/Interlude


34 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Wendewirbel

Der Brief

Comments


bottom of page